Jeder flieht anders. Die Literatur der Ute Schlerath.

Ute Schleraths Texte sind Gedanken, in kürzeste Form gebracht, und sind sie einmal gelesen, dann entfalten sie sich und bleiben im Leser hängen, mit ihrer Schärfe und Leichtigkeit und Schönheit.

Man kann saftiges, duftendes Obst und butterzarte Kartoffeln essen. Man kann aber auch besten Brand trinken. So sind diese Texte Essenz, Destillat. Klar, rein, wesentlich und doch enthalten sie alle Üppigkeit eines Sommers. Oder Lebens.

Dieser Film begleitet diese vielfältige Frau durch ihre Arbeitsumgebung, durch ihre Texte und durch ihre musikalische Laufbahn. Ute Schlerath macht ihre Arbeitsumgebung zur Bühne, auf der sie ihre tiefen Gedanken mit spitzbübischer Art mit uns teilt.

Dieser Film mit seinen 45 Minuten ist eine Collage von tiefen Gedanken, von spitzen Blickwinkeln, von Fröhlichkeit und vom Anderssein.

Die Taube (Ute Schlerath)

Was ist ein Schlerathon?

Ute Schlerath schreibt Schlerathons, wie zum Beispiel diesen hier:

Kurz nur warst du da,
kamst nie wieder.
Mir aber ist,
als blieb ein Satz von dir zurück,
der mir gehört,
und den du niemals sagtest.

oder

Alles Zerbrochene
ist von ganz eigener Form

(Quelle: Ute Schlerath: Hinter dem Stein. Gedichte und Texte. Mai 2011)

Wie ist ein Schlerathon definiert? Dazu meint Univ.-Prof. Dr. Kuno Kosmos:

(PS: Kuno Kosmos ist tatsächlich Univ.-Prof.Dr.)