So super fühlen beim Schreiben, Teil 2

Meine Aufgabe, vor mir selber und vor niemanden anderem, ist, irgendwie was zuwege zu bringen aus dem Kopf, und das heißt Bücher zu schreiben. Oder halt Sätze aneinander zu reihen. Gedanken.

Aus einem angenehmen Zustand heraus kann man ja nicht schreiben, außerdem wär man blöd wenn man schreiben würde, wenn’s angenehm wär, weil man sich ja dem Angenehmen hingeben soll, nicht, das muss man ja ausnützen.

Siehe auch So super fühlen beim Schreiben, Teil 1.

“Ohne Erregung ist gar nichts. Können’S gleich im Bett liegenbleiben.”

Irgendwann will man entscheidende Abschnitte – wie heißt’s – festhalten.

Da kann man sich Freunde von früher reinziehen, zwischen die Buchdeckel. Und halt sie fest. Fotografiert sie. Liefert das aus. Das macht der Verleger.

Ohne Erregung ist gar nichts. Können Sie gleich im Bett liegenbleiben.

Ist ja auch eine Art Geschlechtsverkehr, nicht, ein Buch schreiben.

(Thomas Bernhard über Holzfällen)