Zeit für eine Schreibwerkstatt. 17./18. September. In Wien.

Geht es dir auch so, dass Schreiben eine Leidenschaft von dir ist? Dass auch du nach Wegen suchst, um dein Schreiben zu verbessern? Dass du dir dafür ein professionelles und wertschätzendes Umfeld wünschst?

Was wir vom Texthobel für dich tun, ist folgendes:

Wir ermöglichen dir, dass du in nur zwei Tagen dein Schreiben massiv verbessern kannst.

Wir bieten dir ein wertschätzendes und zielgerichtetes Umfeld.

Wir bieten dir Texttechniken, die du gleich praktisch verwenden kannst.

Wir unterstützen dich, die Stärken der eigenen Texte zu erkennen und auszubauen.

Wir helfen dir, Schwachstellen in deinen Texten zu entdecken und zeigen dir, wie du sie in Zukunft vermeidest.

Wir ermöglichen dir den Kontakt zu Absolventinnen und Absolventen vorangegangener Workshops, damit der befruchtenden Austausch auch nach diesem spannenden Wochenende weitergeht.

Der Schreibworkshop ist als intensives Arbeitsseminar konzipiert, mit insgesamt 16 Stunden. Die ganze Zeit wird viel geschrieben, und Gelerntes wird gleich wieder angewendet. Du bestimmst dein Tempo, und die Aufgaben werden mit dir auf deine Bedürfnisse abgestimmt.

Texthobel, die Schreibwerkstatt für Texttechnik
mit Thomas Wollinger

Datum: Sa/So 17./18.09.2011
Zeit: jeweils 10 bis 18 Uhr
Ort: 1090 Wien, Sobieskig. 4/1
Beitrag: 195 EUR

Anmeldung bitte direkt beim Texthobel www.texthobel.at

5 Gedanken zu „Zeit für eine Schreibwerkstatt. 17./18. September. In Wien.“

  1. Die Veränderungsbereitschaft ist das eine. Das andere ist die wirklich respektvolle, wertschätzende Atmosphäre (auch wenn es manchmal durchaus emotional „hoch hergeht“.)Ein Texthobel-Seminar ist eine beeindruckende Erfahrung.

  2. Es kommt schon auch dazu, dass dort im Seminar nur wirklich veränderungsbereite Schreibende hinzukommen, Leute die sogar in grossen Verlagen schon veröffentlicht haben und dennoch wissen dass man/frau an sich (auch schreibtechnisch) weiterarbeiten kann.Die weniger Bereiten, die von sich Überzeugten weichen in die gewohnte Schreib(un)kultur aus lolololol

  3. Ja. Das habe ich oft in all den Jahren erlebt. Und das ist der Grund, weshalb ich die Texthobel-Schreibwerkstätten immer wieder gerne mache: Wegen dieses Erfolgserlebnisses, wenn die Teilnehmenden selbst merken, wie sehr ihre Texte besser geworden sind – scheinbar plötzlich, über Nacht, vom ersten Tag auf den zweiten.

  4. Da ich hier offenbar so schnell nicht wegkomme, noch einmal eine kritische Stimme, geht das wirklich, daß man sein Schreiben in zwei Tagen massiv verbessern kann? Da wär ich ein wenig skeptisch und hoffe auch, daß die gerade nötigen Texttechniken, so schnell auffindbar sind, mit den anderen Zielen gehe ich aber d´accord und denke auch, daß sechzehn Stunden intensive Textarbeit in einer wertschätzenden Umgebung weiterbringen können. In diesem Sinne ein schönes Seminar! Ich werde es inzwischen, wenn alles gut geht „Mit achtzig Seiten“ um die Welt“ versuchen.

Schreib was dazu ...