Schreiben als Erweiterung der Wahrnehmung

Ich glaube, das Schreiben ist an einen Prozess der Wahrnehmungserweiterung gebunden.

Es handelt sich darum, mit so wunderbaren Werkzeugen wie Wort, Satz und Rhythmus ganz allgemein gesprochen nach und nach dieses Gebiet der Wahrnehmung zu erweitern. Nicht so sehr um etwas zu erhellen, sondern um sich voller Schwindel und Angst in etwas hinein zu versetzen.

Ich habe das Gefühl, nie sind wir der Wahrheit näher als in unseren Verletzungen.

Cristina Rivera Garza, arte.tv

Ein Gedanke zu „Schreiben als Erweiterung der Wahrnehmung“

Schreib was dazu ...