Mein Blog verrottet.

Gestern, als ich meinen Blog öffnete, tönte ein Lied von Pulp, gleichzeitig erzählte Ute Schelerath von den Kartons vergangener Jahre, und nach ein paar Sekunden trat Thomas Bernhard diesem Chor bei. Denn wie durch Zauberhand starteten sich alle youtube Videos von selbst… offenbar ein Programmierfehler bei youtube.

Eine Kleinigkeit? Nun, ein Hinweis auf eine große Tatsache: Mein Blog verrottet. Denn mit den Jahren ändern sich technische Gegebenheiten, so dass die Inhalte nicht oder nur verunstaltet eingesehen werden. Videos, die ich referenziere, verschwinden. Und was, wenn WordPress, meine technische Basis, aufhört? Dieser Blog hier soll ja mein Vermächtnis sein. Es ist kein stabiles Vermächtnis. Es zerfällt, wenn ich es nicht laufend anpasse und auch alte Inhalte aktuell halte.

Bücher sind anders. Die überdauern Jahrhunderte.

Hier die Details dieses Youtube-Autoplay-Bug. Eigentlich dürfte obiges Video nicht gleich losgehen, denn sein HTML-Code lautet:

<iframe width=”400″ height=”250″ src=”http://www.youtube.com/embed/x6DD1k4BAUg?autoplay=0“></iframe>

Ich habe bei youtube einen bug report aufgegeben. Mal schauen, was passiert. Sollte das Video nicht sofort starten, hat youtube den Fehler behoben.
(Siehe auch: http://code.google.com/apis/youtube/player_parameters.html#autoplay)

2 thoughts on “Mein Blog verrottet.”

  1. Ja ja bei den technischen Sachen kennt man sich, ich zumindestens, nicht so aus und wie das mit dem Bloggen weitergeht, weiß man ebenfalls noch nicht.
    Ich drucke mir jedenfalls jeden meiner Artikel aus, um sie zu archivieren und habe schon fünf dicke Mappen, am wordpress design habe ich in den drei Jahren, die ich blogge nichts verändert, verwende immer noch das klassische Kugelschreibermotiv und merke mit Erstaunen, wie sich das Outfit der anderen Blogs verändern, meistens, denke ich dann, früher haben sie mir besser gefallen.
    Aber so ist es, es ändert sich halt alles und jetzt möglicherweise besonders schnell, obwohl ich gar nicht sicher bin, ob das früher wirklich anders war, auch wenn es keine Handies, I phones etc gab und was das gute alte Buch betrifft, auf das ja alle so schwören, von wegen Geruch und haptischen Eindruck, den sie nie hergeben wollen, denke ich mir manchmal, Papier und Stauraum erspart man sich schon, wenn ich einen Kindle habe und die ganze Literatur der Welt darin, allerdings wie lange ist sie Frage, ich habe schon etliche meiner Tonaufnahmen weggeworfen, weil sie unabspielbar geworden sind. Das Papier der Bücher vergilbt jedoch und die mit Kurrenthschrift, die ich von meinem Vater erbte, kann man nur noch schlecht lesen und was den Blog betrifft, ich will es eigentlich auch für ewig machen und keine Ahnung, wie das weitergeht, wie lange es das gibt und die spannende Frage, was damit nach meinem Tod passiert?
    Da sind wir wirklich Pioniere, da ich aber die Texte in meinen Mappen habe, kann ich das notfalls immer drucken lassen, bzw. gibt es die E-books ja auch schon und sonst wirft meine Tochter wahrscheinlich nach meinem Tod die Mappen weg und wie das in meinen Geschichten so passiert, irgendwer fischt sie aus denm Müll und schreibt einen Roman darüber…

Schreib was dazu ...