Das Nichtschreiben genießen (lernen)

Gestern beschloss ich, einen Tag nichtzuschreiben.

Verboten:

  1. Am Roman weitertippen
  2. Ich-schreib-nicht-und-darum-bin-ich-wütend-auf-mich

Erlaubt:

  1. Lesen
  2. Gedanken rund um den Roman machen
  3. Am Blog arbeiten
  4. Auf die Schreibwerkstatt vorbereiten
  5. Alles andere

Dieser Nichtschreibtag begann im Hof des Museumsquartiers mit einem Frühstück, und ich schaute einfach nur den Leuten zu. Und meine Kamera, die ich frei laufen ließ, filmte diese Frau mit der grünen Jacke: Mit ihr kam und ging die Sonne …

4 thoughts on “Das Nichtschreiben genießen (lernen)”

  1. Das irgendwo sitzen und den Leuten zuschauen ist aber sicher auch eine sehr gute Übung, wo manchmal etwas für den nächsten Roman abfällt, wenn man Glück hat

Schreib was dazu ...