Mit zehn Jahren Borchert. Erste Begegnung mit Literatur.

Erste Klasse Mittelschule. Wir haben dieses dünne Reclambüchlein kaufen müssen. Und es lesen müssen. Drinnen sind Geschichten gewesen, die ich seither nie wirklich vergessen habe, obwohl mir Literatur nie sonderlich viel bedeutet hat.

Vielleicht sind mir diese Texte geblieben wegen dieser Schönheit, die zu schwer gewesen ist, als dass ich gewusst hätte, wohin damit.

„Es ist wegen der Ratten. Die leben doch von Toten, von Menschen.“

2 Gedanken zu „Mit zehn Jahren Borchert. Erste Begegnung mit Literatur.“

  1. Was habe ich unlängst im offenen Bücherschrank gefunden? Wolfgang Borcherts „Draußen vor der Tür“, ebenfalls ein schon recht altes rororo Büchlein, mit dem Lesen tue ich mir ein wenig schwer, denn ich lese nicht so gern Dramatisches oder Kurzgeschichten, aber vielleicht sollte ich mir das zum Anlaß nehmen, meine Bildungslücken aufzufrischen

Schreib was dazu ...