Begehren!

In meiner Literatur geht es darum, dass Menschen etwas wollen. Es unbedingt wollen. Und dass sie anderen in die Quere kommen, die ebenso etwas wollen – doch oft etwas anderes, vielleicht das Gegensätzliche. Und jeder dieser starken Menschen in meiner Literatur fühlt sich im Recht und ist es wohl auch.

Es hat mit Begehren zu tun. Zu meiner Literatur passt gut folgende Definition:

Begehren = Die ständige Unmöglichkeit, das angestrebte Ziel zu erreichen.

Das stammt aus der Fernsehsendung Arte Philosophie: Begehren, die mich letztens beeindruckt hat. Weil sie fundamentalen Einblick in das Wesen der Begierde gibt, und das in Form eines leichten, klaren Gesprächs von zwei engagierten Männern.

(Danke, Silke, für den Hinweis!)

Schreib was dazu ...