Heldenreise mit Post-Its auf Esstisch

Ich restrukturiere gerade den Plot.

Ab dem zweiten Foto arbeite ich mit den Archtetypen aus dem Masterplot Quest (=Heldenreise). In meinem Plot gibt es viele Schwellenhüter, das ist mir klar geworden. Das ist auch gut so, denn jeder hütet etwas, ein Geheimnis, das mein Protagonist lüften muss, um weiter zu kommen. Diese Geheimnisse sind meist mit einer persönlichen Schwäche des Schwellenhüters verbunden. So lernt mein Protagonist das Umfeld kennen – was ja auch das Ziel des 1. Romanteils ist.

Im dritten Foto, das blaue Kabel, das ist die Zäsur von 1. zum 2. Romanteil (den 2. Teil strukturiere ich noch nicht).

Im vierten Foto – wenn man lange genug und konzentriert schaut – ist ein Kind zu zu erkennen.

Schreib was dazu ...