4 Gedanken zu „Schriftsteller, der etwas unausgeglichen wirkt, bei der Arbeit“

  1. So soll es nicht sein, auch wenn man im Manuskript noch so manchen Fehler hat und es nicht zu gelingen scheint, das auszudrücken, was man sagen will, aber da ist dieser Blog ohnehin auf dem rechten Weg, eher lächelnd weiterzumachen, also eine schöne Blume auf den Schreibtrisch stellen, Kaffee trinken und dann mit oder ohne Wörter- und Notizbuch spazierengehen

Schreib was dazu ...