Operiere stets mit der einfachsten Möglichkeit

Ein wichtiger Grundsatz von mir: Operiere stets mit der einfachsten Möglichkeit, die du zur Verfügung hast.

Begründung: Mir bleibt für später Gestaltungsspielraum übrig, weil ich nicht nicht alles sofort ausgeschöpfe.

Sprich: Ich spiele meine guten Karten nicht alle auf einmal aus.

Diese Vorgehensweise reduziert die Gefahr, kürzen zu müssen.

Beispiel. A will B etwas Wichtiges sagen. A geht zu B. Der Leser kennt B’s Wohnort noch nicht – ich muss also beschreiben, wo/wie B wohnt. Frage: Ist es nötig, sich für dieses Gespräch bei B zu treffen? Sprich, muss ich genau jetzt der Leserin B’s Umfeld zu zeigen? Wenn nein, sprich, wenn bloß das Gespräch wichtig ist, dann lasse ich das Gespräch doch an einem Ort stattfinden. den die Leserin schon kennt oder der leicht zu beschreiben ist.

So ich kann ich das Leseerlebnis, B’s Wohnort kennen zu lernen, später für etwas anderes nutzen.

Schreib was dazu ...