Eine neue Literaturgattung? “Kindle Single”

Oft erlebe ich in meinem literarischen Umfeld, dass Texte entstehen, die zu kurz sind, um als Roman zu gelten, und doch mehr sind als eine Kurzgeschichte.

Solche Texte sind heimatlos in der Welt der Literaturstandards. Vielleicht hat amazon nun dafür eine passende Literaturgattung geschaffen…

„Kindle Singles“: Digitale Plattform für Novellisten

Alles, was für Magazine zu lang und für Bücher zu kurz ist, erscheint als „Kindle Single“

Autoren von Essays, Kurzgeschichten oder anderer relativ kurzer Textformen haben es oft schwer, für ihre Werke eine publizistische Plattform zu finden. Für Magazine zu lang, für Bücher zu kurz – so muss mancher Text in der Schublade bleiben oder verliert, auf Buchlänge aufgeblasen, seine Prägnanz, nur weil er nicht in traditionelle Printformen passt. Für solche Arbeiten empfehlen sich E-Books, denen die Länge eines Textes egal ist. Amazon bietet dafür jetzt eine eigene elektronische Plattform an: Kindle Singles.

Keine künstlichen Textlängen

Der Titel, im Zeitalter von Online-Datingsites etwas unglücklich gewählt, spielt auf die „Singles“ des Schallplattenzeitalters an: Alles, was etwa 30 bis 90 „gedruckte“ Seiten hat, fällt für Amazon in diese Rubrik. Im Kindle Store soll es dafür eine eigene Abteilung geben, und ohne es dazu zu sagen rechnet Amazon wohl damit, dass die Autoren selbst Werbung für ihre Werke machen.

„Ideen und die Worte, um sie vorzutragen, sollten ihrer natürlichen Länge entsprechen und nicht einer künstlichen, die aus Marketinggründen für nötig gehalten wird, um einen bestimmten Preis zu rechtfertigen“, erklärte Russ Grandinetti, Amazons Kindle-„Verlagschef“. Für Amazon ist Singles ein einfacher Schritt, da es bereits seit längerem Autoren die Möglichkeit zum Eigenverlag auf seiner „Digital Text Platform“ anbietet – elektronisches Manuskript an Amazon schicken, Preis festlegen, fertig.

Zu welchem Preis Singles verkauft werden sollen, ist bisher unbekannt, und es gibt auch noch keine Angebote in einer künftigen Single-Abteilung. Mit seiner Ankündigung wendet sich Amazon zunächst an Autoren, diese Möglichkeit ins Auge zu fassen.

Für unbekannte Autoren

Zwar werden Verlage nicht ausgeschlossen, auch diese können kürzere Texte als übliche Buchlängen als Singles veröffentlichen, für die sie bisher wahrscheinlich keine Verwendung hatten. Aber Singles gibt vor allem neuen und noch unbekannten Autoren eine Möglichkeit, auf sich aufmerksam zu machen, und dazu nicht auf einen Verlag angewiesen zu sein.

Amazon setzt damit einen weiteren Schritt um sich vom reinen Buchhändler zum Verleger zu entwickeln. Einzelne Bestseller-Autoren haben bereits für die Digitalausgabe ihrer Werke den direkten Weg zu Amazon gewählt. Jetzt folgt mit Singles ein Bereich, der großteils wohl nie das Licht der Druckerpresse erblickt hätte, der direkt von Amazon verlegt wird – wobei sich der Onlinekonzern klassische Verlagsaufgaben wie Lektorat ganz, die Bewerbung der Werke teilweise erspart. (Helmut Spudich/ DER STANDARD Printausgabe, 15. Oktober 2010)

Schreib was dazu ...