Brachialus, Gott der Gewaltdarstellungen

Brachialus war der jüngere Bruder von Dirtus, und ebenso mühte er sich, massive Gefühle beim Leser auszulösen. Seine Methode war die explizite Darstellung von körperlicher Gewalt und Schmerz. Brachialus gehörte zu den vehementen Kritikern der Ilias wegen der verharmlosenden Darstellung des Kampfes um Troja. So schuf er das vierbändige Werk: „Das Massaker von Troja“.

Doch der ausbleibende Erfolg ließ ihn zweifeln. Darum wird er auf den Skulpturen als nachdenklicher Mann dargestellt, gestützt auf den Insignien der Gewalt. Ihm wurde klar, dass es nicht so viel brauchte, um den Leser zu rühren. Im Gegenteil, erst der sparsame Einsatz von Gewalt entfachte große Wirkung.

Fortan schrieb Brachialus Frühlingslyrik, in der er den Verfall der Blätter des letzten Jahres beklagte, und das tat er auf so subtile Weise, dass sogar Juno weinte.

Ein Gedanke zu „Brachialus, Gott der Gewaltdarstellungen“

Schreib was dazu ...