Klarheit, endlich.

Mondmorgen in Kroatien

Es ist irgendwann nach Mitternacht in meinem Schreibraum, und ich spüre, dass ich jetzt meine Romanpersonen kenne. Präziser: Ich kenne die Absichten einer jeden Person. Ich weiß, wie sie ihre Ziele erreichen möchte. Und ich kann die Konflikte nennen, die daraus resultieren.

Es sind 14 Personen. Davon sind 9 bei Romanbeginn am Leben. Die anderen 5 prägen das Verhalten der Lebenden.

Diese Klarheit ist mir wie tiefes Einatmen. Wie klares, kaltes Wasser an einem Sommernachmittag. Ist mir wie windstille Winterkälte, wenn der Neuschnee die Fichtenäste zu Boden drückt.

Seit 2006 arbeite ich daran, dass mir dieser Roman klar wird.

Ein Gedanke zu „Klarheit, endlich.“

Schreib was dazu ...