Talsohle durchschritten!

Gestern konnte ich nicht recht aufhören mit dem Schreiben. Denn wenn ich aufgestanden bin vom Schreibtisch, hat sich mir auf halbem Weg zum Badezimmer noch ein weiterer Satz aufgedrängt, der dann zum Absatzbeginn wurde. – Eigentlich wollte ich gestern früher schlafen gehen, um früh fit zu sein. Ist dann doch Mitternacht geworden.

Danke euch allen da draußen für euren Zuspruch!

2 Gedanken zu „Talsohle durchschritten!“

  1. Viel Erfolg, Ihre Schreibberichte sind für mich immer besonders spannend zu lesen, weil das Schreiben bei Ihnen offenbar ganz anders als bei mir funktioniert.
    So würde ich mir vielleicht wünschen, Jahre an einem Roman zu schreiben, werde dann aber viel schneller fertig. Das ist vielleicht auch eine Schwäche, weil man sich an Wesentlichen herumdrückt und vielleicht nicht in die tieferen Gefilde kommt. Bei Ihnen denke ich, ist es aber in anderer Hinsicht vielleicht übertrieben und nicht stimmig.
    Schreiben Sie schneller, dann wird es vielleicht besser. Aber da hilft, das auf den Bauch hören bestimmt.
    Ich hatte bei einer Erzählung einmal das Gefühl schon wieder nicht gelungen und nicht alles drin und habe es dann einer sogenannten Testleserin gegeben, die gefunden hat, alles passt. Der Schritt und die Sicht nach und von außen ist also sicher wichtig.
    Viel Erfolg, ich freu mich schon auf Ihr Buch

Schreib was dazu ...