Dieser Blog ist wichtig für mich, weil …

… hier gewisse Gedanken und Überlegungen einen Ort finden. Denn wohin sollte ich sie sonst tun? Einen Freund anrufen und ihm etwa erzählen, was ich mir soeben zum Thema „Kill all Darlings“ überlegt habe?

Es sind Gedanken, die den Tag lang herumgeschwebt sind. Wenn ich einen Blogeintrag tippe, hasche ich nach ihnen mit beiden Händen. So wie nach Zigarettenrauch. Was vorhin so klar formulierbar schien, das entpuppt sich beim Tippen als reichlich diffus. Genauso ergeht es mir bei diesem Blogeintrag hier. Vorhin noch wusste ich genau, wie ich die Wichtigkeit des Blogs niederschreiben würde. Jetzt ergänze ich meine Sätze da und dort, und habe schon doppelt so viel getippt wie hier zu lesen sein wird.

Wenn ich einen Blogeintrag geschrieben habe, habe ich das Gefühl, etwas geschrieben zu haben. Das ist gut. Das ist wie eine Therapie für einen Tag, an dem ich am Roman nicht weitergetan habe.

Schreib was dazu ...