Szenen einer Autorenzusammenarbeit. Heute: Das rundere Ganze.

Letztens schrieb mir Isolde:

Ich finds immer toll, wie du, wenn ich so Sprünge drinnen hab, sie kittest und zu einem verständlicheren und runderen Ganzen werden lässt.

Ich antwortete:

Nun, ich überlege bloß, was bermann geschrieben hätte, und das tippe ich dann – hihi

(Zum Verständnis unserer Kommunikation: Wir treten als bermann&wollinger auf; ich spreche sie als bermann an, und mich nenne ich &wollinger)

2 thoughts on “Szenen einer Autorenzusammenarbeit. Heute: Das rundere Ganze.”

  1. Ach ja und, daß da jetzt auf der ganzen Welt dreihunderttausend Scheiber und Schreiberinnen sitzen und mehr oder weniger eifrig an einem Roman schreiben, finde ich auch sehr sehr spannend und nur schade, daß man von denen am Ende dann nur sehr wenige lesen wird können, obwohl nach den neuesten Stand der Technik sie ja wahrscheinlich einige als E-Book herausbringen und es von mir höchstwahrscheinlich, das dreißigste oder so Digitalprintbuch geben wird und ein paar sogenannte Profi, die ihre Verlagsprodukte auf diese Art und Weise voranbringen sind ja inzwischen auch dabei

  2. Toll zu beobachten, wie dich dieses Schreibprojekt gefangen nimmt, von der Handlung hast du ja noch nicht viel mitgeteilt, zumindest wäre mir das entgangen und ich, die ich ja noch ein bißchen an das Monstersechsjahreprojekt denke, daß ich hier miterleben durfte, frage mich noch manchma,l was wird aus der Romantrilogie und denke, daß es schön wäre Teil eins und drei vielleicht als E-Book oder so lesen zu können. Egal, ein bißchen habe ich es ja mitbekommen und die Wandlung vom sechs Jahre an einem historischen Roman zu einem vielleicht Krimi Duo Schreiber mitzuerleben ist ja auch sehr spannend und also bin ich neugierig, den Schreibprozeß mitzuverfolgen und das Ganze vielleicht fertig zu erleben. Die E-Books sind ja jetzt sehr in Mode. Was hältst du davon und die Frage, ob es jetzt noch viel schwerer ist einen Verlag zu finden ist auch interessant. Wäre spannend zu erleben, wie viele Leser du mit deinem Blog dafür findest und auf welcher Stelle du im Amazon Ranking stehen würdest. Ich wahrscheinlich nicht viele, weil ja die meisten Leute schreiben und gar nicht so viel lesen wollen, spannend, spannend, spannend, ist aber auch ein besonderer Blog und jetzt gehe ich wieder zum Nanowrimoschreiben und da scheint alles, wie gewohnt zu sein, am vierten Tag schon 30.000 Worte, obwohl ich ein bißchen geschummelt und eine Woche vorgeschrieben habe und jetzt frage ich mich, ob ich die 50.000 Worte hinbringen werde oder vielleicht schon früher fertig bin? Was auch nichts macht und meine Handlung ist wieder sehr positiv, am Ende kriegen sich alle und sind zufrieden und da frage ich mich jetzt auch, ob man das wirklich nicht darf und ob es wirklich kitschig und ein Trivialroman sein muß, wenn am Ende das herauskommt, wie man mir schon sagte. Wieerwähnt, spannend, spannend, spannend und jetzt einen schönen Schreibesonntag, für alle die das lesen!

Schreib was dazu ...