5 Gedanken zu „Zäh, mein Einstieg in den neuen Roman. Aber mit Video.“

  1. gone with the wind:)) hat sich der Autor bitteschön auch schon gebührend vom alten Roman verabschiedet? Wie geht es einer mutter die zu schnell hintereinander Kinder bekommt? Wie schnell kann sie sich auf das neue Kind einstellen? Wird das eine schwierigere Schwangeschaft?Otswechsel= Perspektivenwechsel. Jammern erlaubt:)) Ist immer auch ein Bezeihungsangebot, wenngleich ein verkapptes, also vermützeltes, also nein Schluss mit Hutgeschäft:))))))

  2. „nicht zu hart zu dir zu sein“ – gefällt mir

    ich hab letztens gelesen

    am ende ihres lebens berichten sterbende, sie wünschten sie hätten

    „sich glücklicher SEIN LASSEN“

    TROTZ allem.

    …und um ehrlich zu sein mich interessiert jetzt schon wie die tür tatsächlich aussieht, wie breit, wie hoch, wie schwer sie ist um wie viel mühe es kostet sie zu öffnen und wer sie öffnet (der türsteher? ist er ein türöffner?)

    Gute Nachricht: Es bleibt scheinbar schön die Tage an deinem Zufluchtsort.

  3. Das ist fein, das Lamentieren über das Schreiben ist auch etwas, was ich sehr gerne öffentlich betreibe und das Hinausgehen, bei mir ist es meistens das Straßenbahnfahren oder das Spazierengehen durch Wien ist etwas, wie ich gern etwas Neues beginne und jetzt ist es bei mir wieder soweit. Ein neues Projekt steht an, das ein großes werden soll. Drei Szenen und vierzehn Seiten sind schon geschrieben und jetzt bin ich einige Tage nicht zum Weiterschreiben gekommen und daher weit weg von meiner neunzigjährigen Hauptfigur, mit der ich glaube, wieder zu schnell begonnen und mich zu schnell festgelegt zu haben. So werde ich das Wochenende nützen wieder in den Stoff hineinzukommen, die Handlung festzulegen, Material sammeln und vielleicht von vorne und etwas anders beginnen

Schreib was dazu ...