Heute analysieren wir ein Gedicht

Das Gedicht, das wir heute besprechen, lautet:

A a ben Warem a ben ben Warem
a a ben Warem a ben ben Warem
ben ben ben Warem a wa two ben

ben Warem

a bla a bla ben Warem a a ben
Warem ben ben ben Warem a two
ben ben A a ben Warem a? ben ben

Hier nun das Video der Lyrikanalyse. Als Methode der Näherung wurde ein metamorphisches Selbstgespräch gewählt.

One thought on “Heute analysieren wir ein Gedicht”

  1. ***** von mir.ja diese lautgedichte und dennoch enthalten sie klassische elemente wie Alliterationen,Anaphern, Assonanzen, etc….wunderbar die Abwechslung von zeilenstilen und zeilenbrüchen. das hätte sich der Charles Baudelaire, als die moderne in Frankreich 1857 begann nicht gedacht wohin seine Les Fleurs du Mal hinwachsen. eine gelungene visuelle poesie würde ich sagen mit einem wunderbar offenen ende.sowohl details als auch die gesamtkomposition (akkustische untermalung nicht vergessen die den effekt auf das das gedicht abzielt verstärkt) lassen das gedicht als gelungen bezeichnen- selbst wenn sich der eine oder andere leser/die leserin noch einlesen muss auf diese art von poesie;-)danke schön.

Schreib was dazu ...