4 Gedanken zu „Suche nach Konkretem (Schreibsumpf 2)“

  1. Wie ichs auch meinen Patienten immer erkläre, Stufe um Stufe, Stück für Stück und vielleicht kommt man dann darauf, daß der Weg ganz neu und lebendig ist und ob man das vorher im Kopf erlebt oder auf dem Papier erschreibt ist egal, ich neige eher zum Losschreiben, es soll aber Autoren geben, die ihre Romane zuerst im Kopf Szene für Szene festlegen und erst schreiben wenn sie alles haben, ist wahrscheinlich Temperamentsache, auf jeden Fall viel Spaß beim Weitermachen und gutes Gelingen

  2. hey thomas,
    danke für dein öffentliches strugglen… ich hab mein buchprojekt im august beiseite gelegt und jetzt das erste mal wieder den impuls, es wieder anzugehen. vielleicht ist auch distanz hilfreich, um den nächsten schritt/griff zu sehen … ;-)
    liebe grüße!
    sabine

  3. Viel. liegts ja auch am „Hochwuchten“ im Sinne von erhöhen, hochheben, hochnehmen, anheben….Viell. soll es keine Bergtour werden, sondern ein gemütlicherer Weg- dem Leser sei Dank der solche Schreibwege auch mitzuverfolgen weiß;-)(PS: toll dennoch dein Offenlegen des Ringens vor der Kamera)

Schreib was dazu ...