Ein Gedanke zu „Eine reiche Zeit“

  1. Das sind spannende Erkenntnisse und wahrscheinlich das wichtigste Argument, daß ich dafür bin, daß jeder schreiben soll, die Schaffensmomente, die man dabei erlebt, interessant aber auch der Aspekt, daß man sich mit den Gefühlen seiner Protagonisten insofern beschäftigen kann, daß man in sich hineinfühlt, wie man z.B. jetzt Wut oder Freude erlebt, dann kann man auch in einem Schreibseminar einmal ein Rollenspiel machen und der andere oder man selbst spielt die Hauptfigur und schaut, was passiert in einem, wenn man das dann am Abend aufschreibt, ist man sicherlich ein Stück weitergekommen und hat etwas Neues erschaffen

Schreib was dazu ...