3 Gedanken zu „Gespräch mit Dr. Vogel über die Leere und das Glück und so.“

  1. Ja genau, Dr. Vogel ist ein großartiger Coach und stellt die Dinge sofort klar, fertig werden hat mit loslassen und danach leer sein zu tun, weil der Text ja hergegeben ist, dann fühlt man sich wahrscheinlich ein wenig unruhig, weil ein Teil noch daran hängt und das „es darf jetzt fertig sein“, noch nicht so realisiert hat, weil man sich dann ja etwas Neues suchen muß. Aber etwas geschaffen, erledigt haben, ist ja auch sehr gutund schön, wenn Dr. Vogel vielleicht auch zu schreiben beginnt, die Kübler-Ross, war, habe ich einmal in einem Film gesehen, nicht so glücklich und das loslassen ist ihr wahrscheinlich auch nicht leicht gefallen, jedenfalls ist sie, glaube ich, nicht so leicht gestorben.
    Wie war die Schreibwerkstatt?

  2. Oh wie wunderbar :) Dr. Vogel möchte ich gerne ausrichten: Hohl-heit ist die beste Voraussetzung dafür, ein guter „Container“ zu sein, das wiederum ist sowohl für Therapeuten/Berater als auch für Schreibende eine gute Sache !

  3. Sich leer fühlen hängt oft mit zu einseitiger Betätigung zusammen, sach ich mal als Kreativ-Coach- und zwei Monate schreiben: Gratulation, da sind zwei Entspanntage und Abwechslung beim Texthobel-Seminar ja durchaus verdient, besser gesagt angesagt;-)

Schreib was dazu ...