Kobra und Hund: Die Entspannung des Schreibenden

Habe mir eine Yogamatte gekauft und habe sie im Wohnzimmer aufgerollt, um das schlechte Gewissen anzuheizen. Nach ein paar Tagen des Über-die-Yogamatte-steigens, und als in meinem Kopf die Unruhe zu groß geworden war, um weiter zu schreiben, habe ich das hier gemacht:

Auf http://www.youtube.com/user/Sukadev108 gibt es noch mehr Yoga-Videos, für daheim, für die Schreibpausen, für’s Ideentanken, für mehr Aufmerksamkeit und Achtung den Romanpersonen gegenüber.

Ein Gedanke zu „Kobra und Hund: Die Entspannung des Schreibenden“

  1. Im writersstudio.at in der Pramergasse gibt es seit Juni einmal im Monat an einem Donnerstag ein Schreibcafe mit Yoga, allerdings nur für Frauen, ich habe beim ersten Mal hineingeschnuppert. Da denkt man kurz über das, was man Schreiben will nach, macht eine Stunde unter Anleitung Yoga und kann danach sich entspannt mit seinem Heft, Laptop und Cafe oder Tee zu seinem Text setzen und den Roman, den Artikel, die Diplomarbeit, was auch immer weiterschreiben.
    Eine tolle Idee, einen Ort zu haben, wo man in der Gruppe in einer schönen Atmosphäre Zeit fürs Schreiben hat, was sicher inspirierend ist. Toll das auch hier zu finden, denn wenn man der Typ dazu ist, kann einem Yoga oder eine andere Entspannungsübung sicherlich die Ruhe zum Schreiben bringen.

Schreib was dazu ...