Handschriftliches und Rhythmuszeichen. Kuno Kosmos im Interview.

Über den Schwellwert, den ein Einfall überschreiten muss, um die Ehre zu erlangen, in den Computer getippt zu werden. Über bislang siebzig Büchleins mit Gedankenblitzen. Über abgebrochene Versuche und den Umgang mit Rhythmus.

Liebe ist biogenes Motivationssystem zur Zeugung von Nachkommenschaft.

Ein Gedanke zu „Handschriftliches und Rhythmuszeichen. Kuno Kosmos im Interview.“

  1. Das Notzibuch ist sehr wichtig, ich führe inzwischen zwei, eines wo ich bei Lesungen mitschreibe und nachher den Literaturgeflüsterartikel daraus mache und dann das, wo die Einfälle für den aktuellen Roman hineinkommen, leider kann ich ich dann oft nicht mehr lesen, was ich da schnell hineingeschrieben habe, da es ein ziemlich dickes Buch ist, habe ich es auch nicht immer in der Handtasche, so daß vieles verloren gehet, es kommt aber die Handlung hinein, ich notiere ich mir da meist die nächsten Szenen auf, bevor ich weiterschreibe, schaue ich hinein. Da ich es nicht immer bei der Hand habe, geht auch viel Spontanes verloren, so daß ich mir immer vornehme, das Buch genauer zu führen, es wäre ja auch spannend Trauminhalte hineinzuschreiben. Geordnet habe ich die Bücher auch nicht und für die Nachwelt sind sie wahrscheinlich sowieso unlesbar, sie sind aber ein wichter Baustein für die Romanarbeit

Schreib was dazu ...